Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sonderverein

 

Der Sonderverein in seiner Geschichte

 

Die Wirren der beiden Weltkriege sowie persönliche Umstände führten dazu, dass der S. V. der Züchter Orientalischer Roller leider kein Archiv besitzt, in dem alle wesentlichen  Unterlagen der Zeitgeschichte gesammelt wurden. So waren wir auf die Unterstützung der verschiedenen Zuchtfreunde angewiesen, die noch entsprechende Unterlagen in Ihrem Besitz hatten. Sie stellten sie uns selbstlos zur Verfügung. Trotz aller Bemühungen ist es uns aber nicht gelungen alle Dunkelphasen aufzuhellen. Dennoch kann man sagen, dass die Menge des doch noch zusammen gekommenen Materials sehr erfreulich war.

 

Zuchtfreunde und Interessenten des Orientalischen Rollers trafen sich am 11.01.1914 in Duisburg und gründeten den Bund der Züchter und Liebhaber Orientalischer Roller. Der Vorstand des neu gegründeten Vereins setzte sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: R. Sohlmann aus Velbert

Schriftführer: P. Freisberg aus Hamborn

Kassierer: E. Stratmann aus West-Herbrede

Noch im Verlauf des Gründungsjahres brach der Erste Weltkrieg aus. Unter diesen Umständen kam die Vereinstätigkeit vollständig zum Erliegen. Während der Kriegsjahre versuchten unsere Gründungsväter unter schwierigen Bedingungen Ihren Taubenbestand wenigstens teilweise zu retten, was auch teilweise gelang. Nach Beendigung der Kämpfe 1918, wurden zaghaft wieder erste Kontakte hergestellt. Man versuchte durch Bestandsaufnahmen und Tausch der Rollerzucht wieder auf die Beine zu helfen...

Es gelang!

 

Dem unbändigen Willen einiger Züchter, allen voran Peter Freisberg, ist es zu verdanken, dass die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen wurde. Die erste uns vorliegende Musterbeschreibung trägt das Datum 25.05.1921, ein Dokument über das wir sehr glücklich sind.

Am 15.03.1936 wurde die Vereinstätigkeit unter dem Vereinsnamen S. V. der Züchter Orientalischer Roller fortgesetzt. Die Versammlung fand in Duisburg statt, bei der sieben Züchter zur Versammlung erschienen. Die erste Sonderschau fand am 07.02.1937 in Hamborn statt. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kam die Sondervereinstätigkeit zum wiederholten Male ganz zum Erliegen. Erst 1947 wurde die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen. Beim 50jährigen Bestehen im Jahr 1964 zählte der S. V. 72 Mitglieder. 1989 konnte die erfreuliche Mitteilung gemacht werden, dass dem S. V. für sein 75. Jubiläum auf der Nationalen in Nürnberg der Goldene Siegerring verliehen wird.

Auch wenn der obige Text nur einige Eckpunkte der Geschichte des S. V. der Orientalischen Rollerzüchter zeigt, kann wie wohl zu erahnen ist, mit Stolz auf eine reichhaltige Vergangenheit geblickt werden. Die Gründer des S. V. müssen auch schon begeisterte Taubenzüchter gewesen sein um sich dieser extremen, mit Schwierigkeiten verbundenen Rasse, dem Orientalischen Roller zu widmen. Die Ideale der Gründer im Jahre 1914 sind über Generationen hinaus bis in die heutige Zeit erhalten geblieben. Es reizt Menschen auch heute noch Tiere zu verändern und zu gestalten. So wurde der Orientalische Roller durch Menschenhand zu dem verfeinert was er heute darstellt.